Tommy´s Berichte

Kurzbericht – 5 Jahre Wegner Motorsport

Stefan Wegner – Inhaber von Wegner Motorsport – lud am 1. August Wochenende Freunde, Kunden, Bekannte usw. zu einem Trainingstag auf den Birkenring in Hoope ein. Anlässlich seines 5-jährigen Betriebsjubiläums konnten die Fahrer auf dem Birkenring in Hoope intensiv ihre Fahrzeuge testen. Möglich war dies natürlich nur in Zusammenarbeit mit dem Verein – Motor Club „Blaue Jungs“ Hellingst seit 1959, die ihre Rennstrecke, den Birkenring, perfekt vorbereitet hatten. Auch deren Mitglieder nutzen natürlich die Chance zum Testen ihrer Fahrzeuge und so wurde es für alle ein gut organisierter Testtag bzw. Testwochenende. Im Februar 2015 gründete Stefan seine Firma, da der Februar natürlich nicht der beste Monat ist für so eine Veranstaltung, wich Stefan in den August aus – bei herrlichem Wetter. Anfangs baute man bei Wegner Motorsport noch ganze Rahmen, wechselte im Laufe der Zeit aber immer mehr zum Motortuning über. Heut ist Stefan sicher einer der erfahrensten Hayabusa Spezialist in der Cross Szene. Auch DTA Steuergeräte, Kabelbäume oder Getriebe etc – Stefan ist vielseitig aufgestellt. Die Kabelbäume werden in Zusammenarbeit mit Jens Lämmken gefertigt. Im Motorenbereich übernimmt die Abstimmung der Motoren auf dem Prüfstand Stefan selbst, oder ein ganz erfahrener Mann aus der Autocross Szene – Thorsten Tacke. Wie man sieht, ist man bei Wegner Motorsport gut aufgehoben. Der Firmensitz ist Lügde – Sabbenhausen, ein kleiner Ort im Weserbergland, unweit des Teutoburger Waldes. Wir von www.buchse.de wünschen Stefan weiterhin viel Erfolg mit seinem Betrieb.
Da Stefan Wegner auf eine lange und treue Kundschaft zurück blicken kann, nahmen viele Fahrer die Möglichkeit war bei dieser Veranstaltung dabei zu sein – hier nur ein kleiner Auszug der Teilnehmer vom Wochenende auf dem Birkenring: Thorsten Tacke – Felix Klüßmann – Samira Stieghan – Michael Buddelmeyer – Tobias Ellermann – Marcel Schroer – Rolf Buchse – Thomas Hohnholt – usw…. viele kamen mit ihrer Familie und verbrachten so ein schönes Wochenende auf dem Birkenring in Hoope.
Th.
www.buchse.de – die Seite für den Autocross Sport
Bilder – by Sascha Meyer

Hier eine kleine Vorschau zur Veranstaltung „Um die goldene Ananas“ des MACC Dauban am 12. Und 13. September 2020!

In diesem Vorbericht werde ich nicht auf jede einzelne Klasse eingehen, der Bericht ist eher als kleine Aufmunterung gedacht, um doch noch den einen oder anderen Fahrer an den Start zu locken.

Die Klasse -Trabant Cross Cup mit Junioren – ist mit bisher 7 Startern nicht schlecht besetzt, man kann davon ausgehen, dass hier guter Sport geboten werden wird.

In der Klasse 1a -Junior Buggy bis 500ccm, leistungsgedrosselt- findet man leider momentan nur einen Starter in der Nennliste, wollen wir hoffen, das doch noch der eine oder andere Fahrer dazu kommt.
Besser sieht es da schon in der Klasse 1b aus. Mit aktuell 6 Nennungen gehen hier wirklich „große Namen“ an den Start, dass wären: Michelle Kühne – Luca Hähnel – Laura Korte – Amy Weiß sowie Finn – Lukas Kaiser und Xenia Richter aus der DM.

Sieben Starter haben bisher in der Klasse 2a – Serientourenwagen Junioren bis 1400ccm genannt und auch hier finden sich der eine oder andere DM Junior ein. Sebastian Detzer – Lea Nattermann und Max Petschel möchten sich diese Gelegenheit nicht nehmen lassen und sie treffen auf starke Konkurrenz. Denn mit Lukas Liss, Raphael Carol Feller, Paul Glaser und Linda Thäsler gehen ebenfalls Junioren an den Start, die wissen, wo das Gaspedal hingehört– immer auf dem Bodenblech.

Die Klassen 2b – Serientourenwagen bis 1600ccm und 2c – Serientourenwagen bis 2000ccm sind beide gut besetzt und damit stehen hier die Zeichen auf spannenden Autocross Sport in beiden Klassen.

So, die Klasse 3a – Spezialtourenwagen 2WD – mit momentan 16 Nennungen in der Nennliste, da weiß man jetzt schon was hier passieren wird – Autocross wie er sein soll – schnell und spannend. Um nur einige Namen zu nennen – Kai Köhler – Martin Schubert – Uwe Göbel – Max Bohot und natürlich Andre Fölz – was will man mehr??

Die Klasse 3b – Spezialtourenwagen 4WD ist hochkarätig besetzt und verspricht schon auf dem Papier viel Spannung. Fabian Küstner – Jens Baltzer – Eddi Schulze – Luca Kampik – Sven Kühne – Manuel Jäger und Alexander Körzinger, da läuft einem doch das Wasser im Mund zusammen bei dem Starterfeld.

Leider liegen in den Klassen, 4a – Cross Buggy bis 650 ccm 2WD und Klasse 4b- Cross Buggy über 650 ccm 2WD noch nicht so wirklich viele Nennungen vor, dafür aber Fahrer mit Namen in der Cross Szene wie Julia Baltzer, Marko Gührig, Michael Mengele, Janek Köhler, Kai Schoen, Marvin Kautz und Florian Grote. Also von den Namen her, stark besetzt, von den Nennungen her könnten noch gerne Starter hinzukommen.

Top besetzt ist die Klasse 5a Spezialcross Buggy bis 1600 ccm. Mit Maximilian Schmitt geht hier ein Fahrer an den Start, der erst in diesem Jahr in diese Klasse gewechselt ist, mit einem wirklich schönem Fast &Speed Buggy, ebenfalls versucht sich Jan Baltzer zum ersten Mal mit seinem Buggy und bei beiden Fahrern darf man gespannt sein, wie sie sich schlagen werden.
Dazu gesellen sich dann so routinierte Fahrer wie Martin Wagner – Henrik Altermann – Sven König – Daniel Richter – Andre Pietschmann –Ingo Wiggring und Rene Freisberg, der schon so manche DM Schlacht geschlagen hat.

In der Klasse 5b Spezialcross Buggy über 1600 ccm bisher leider nur 4 Nennungen, aber auch diese 4 Fahrer sind schon nicht ohne. Wer sich mit ihnen messen möchte – Nennung abgeben – 4 Klasse 5b Starter – da muss noch etwas gehen. Kaum Rennen in 2020 und ihr wollt Eure Autos nicht bewegen??
Mit John – Paul Strobelt, der anscheinend hochgenannt hat und Torsten Zimmermann gehen 2 sehr schnelle Piloten an den Start. Dazu gesellt sich der junge Patrick Brandt, der in den letzten Jahren sich immer mehr zum Stammfahrer im Autocrossteam Brandt gemausert hat. Sein Onkel Udo und Vater Gerd haben ihn früh mit dem Autocross Virus infiziert und Udo hat seinem Neffen konstant weiter und weiter in den Sport eingeführt. Das Team Brandt wird hier zum ersten Mal seinen neuen Buggy aus dem Hause von JvdC Metaalbewerking zum Einsatz bringen. Diese Veranstaltung nutzt das Team Brandt also eher als Funktionstest unter Rennbedingungen – aber wenn die Startampel grün zeigt….kann man das ja schon mal vergessen – ausversehen. Mit Andre Kunkel hat dann ein weiterer großer Name seine Nennung zu dieser Veranstaltung eingereicht. Kunkel wird einen bärenstarken Hosek Buggy an den Start bringen. Auch Kunkel wird diese Veranstaltung als ersten großen Test in 2020 sehen, aber er bewegt hier ein Fahrzeug, das für die Europameisterschaft gebaut wurde – absolutes Topmaterial also und mit einem Hammersound dazu.
Also Klasse 5b Starter – nennen und sich im September mit diesen Jungs messen!!

Die Klasse 6 und die Klasse der Langstrecke runden das Starterfeld ab – eigentlich ist für fast jeden Fahrer eine Klasse dabei – noch kann genannt werden.

Für uns Fans zu Hause hoffe ich wird es ein Livetiming geben oder aber mind. einen zeitnahen Ergebnisdienst.
Alle Angaben ohne Gewähr!!
Th.
www.buchse.de – die Seite für den Autocross Sport!

Markus Klopp – Hamburgs schnellster Heizungsbauer

Markus kam als Mechaniker im Team von Mike Tepasse 2001 zum Autocross – Sport. Einmal vom Virus befallen, wollte Markus mehr – es stand schnell fest – ich will selber fahren. 2002 ging er dann mit einem VW Golf 1 GTI in Uelzen an den Start. Im Laufe der Jahre nahmen er und sein Team regelmäßig an den Läufen zum Deutschland Cup (DC) und dem späteren Internationalen Deutschland Cup (IDC) teil.

Bereits im Tourenwagen konnte Markus erste Erfolge einfahren, merkte dann aber – es muss etwas Schnelleres her – ein Spezialcross (Buggy) sollte es sein. Markus legte sich einen Buggy der Marke Faillatschi zu. Im Heck werkelte am Anfang noch ein Motor aus dem Hause Kawasaki und zwar ein Kawasaki ZX12r. Das Fahrzeug wurde dann verkauft und ein neuer Faillatschi Rahmen gekauft. Der Motor musste einem Suzuki Hayabusa weichen, der von Folker Lange vorbereitet wurde, dieser Motor sollte Markus dann in verschiedenen Ausbaustufen die nächsten Jahre begleiten. Mit diesem Fahrzeug konnte Markus dann 2012 den Meistertitel und den Divisionstitel im IDC einfahren.

Doch Stillstand sollte es im Team von Klopp – Motorsport nicht geben. Markus legte sich einen neuen Buggy zu und zwar einen Spiess, den er erneut mit dem Suzuki Hayabusa befeuerte. Mit dem Spiess – Buggy zog es das Team Klopp – Motorsport dann immer mehr in Richtung Lizenzsport und zwar in die EM und dem DAV – dem Deutschen Autocross Verband, der seine eigene Meisterschaft ausfährt, den Deutschen Autocross Cup. Im Rahmen des Deutschen Autocross Cup trägt der DAV auch die Läufe zur Deutschen Meisterschaft des DMSB aus. Seit 2014 startet Markus jetzt im DAV und wagte in 2015 und 2016 sogar den Schritt in die Europameisterschaft, in die stark besetzte Division – Buggys bis 1600ccm. Sein neues Zuhause scheint allerdings seit 2014 der DAV bzw. die DM zu sein.

Nach dem Spiess Buggy wechselte Markus dann zu einem Fahrzeug der Marke Peters Autosport – der Motor wurde übernommen und so ging es dann weiter auf Punktejagd in der DM und dem DAV Autocross Cup. In der Deutschen Meisterschaft konnte Markus bereits mehrmals einen Platz auf dem Podium einfahren und wie es scheint, wird Markus Klopp dem Autocross Sport noch viele Jahre erhalten bleiben, da auch Tochter Manja seit Jahren aktiv im Autocross Sport unterwegs ist und wie ihr Vater Markus startet sie auch in der DM und dem DAV Autocross Cup.

Für Markus ist es eine schöne Sache, die Entwicklung von Tochter Manja zu verfolgen. Zu seinen Lieblingsstrecken gehören Hoope – Uelzen – Matschenberg und Nova Paka. Doch das sollte noch nicht alles sein mit Autocross, ehrenamtlich ist Markus noch Autocross Obmann im ADAC – Hansa. Seine weitere Leidenschaft gilt schnellen Autos, ohne Autos geht es wohl irgendwie nicht in seinem Leben. Immer an seiner Seite ist Ehefrau Michaela. Sie ist nicht nur die gute Seele im Team, sondern schraubt auch in den Rennpausen ordentlich mit und schwingt z.B. mal eben den Drehmomentschlüssel um noch schnell, vor dem nächsten Lauf, die Räder nachzuziehen usw. Ebenfalls unterstützt Erik Melcher seit ca. 4 Jahren das Team von Klopp Motorsport als Schrauber.


Das war nun ein kleiner Einblick in die Autocross Laufbahn von Markus Klopp – wir von www.Buchse.de wünschen ihm und seinem Team noch viel Erfolg in diesem Sport.

Karsten Krängel – 20 Jahre Autocross

Der sympathische Niedersachse Karsten Krängel, in Fachkreisen auch „ Der schwarze Ritter“ genannt, geht dieses Jahr (2020) in seine 21. Autocross Saison. Karsten ist vom Autocross Virus mehr wie befallen, auch nach 20 Jahren sucht er immer wieder die Herausforderungen in diesem Sport. Angefangen hat alles bereits im Kindesalter, denn Vater Krängel war selber viele Jahre aktiv und zwar von den 70igern bis in die 90er Jahre hinein. Das heißt, dass Karsten der Sport quasi in die Wiege gelegt wurde und damit war für ihn schon früh klar – ich will Autocross fahren. Im Jahr 2000 war es dann soweit, mit einem VW Golf 1 (Serie) stieg Karsten in den Autocross Sport ein und dann ging es Schlag auf Schlag – dem Golf folgten ein Flachkäfer mit VW Technik – Opel Kadett E für die Langstrecke – Paul Peters Rahmen mit 4WD und Technik von R – Power .

Doch Karsten braucht, wie anfangs erwähnt, immer wieder neue Herausforderungen, speziell was Technik und Fahrzeuge angeht. Daher ging es munter weiter – mehrere Fast & Speed Fahrzeuge mit verschiedenster Motoren Technik im Heck z.B. BMW M3 – Honda S 2000 – VW und Ford Duratec folgten. Seit  2017 setzt Karsten auf ein Produkt aus dem Hause von Trackline Motorsport Mit Trackline kam dann auch der Umstieg auf ein Fahrzeug mit Mittelmotor – Technik. Mit diesem Trackline Buggy und Ford Power im Heck, stieg Karsten letztes Jahr erfolgreich in die Deutsche Autocross Meisterschaft ein.

Wenn man 20 Jahre dabei ist, dann kommen auch viele Rennen und Meisterschaften in den unterschiedlichsten Verbänden zusammen. Aktiv war Karsten bereits im DRCV, WACV, INAC, NAX, Deutschland Cup, IDC, DAV Autocross Cup und in der Deutschen Meisterschaft usw.. Es sind in den 20 Jahren viele Erfolge zusammen gekommen, unzählige Klassensiege bzw. Gesamtsiege, zu den schönsten Erfolgen gehört für Karsten der Meistertitel im WACV 2006 oder der 3. Platz im Deutschland Cup und natürlich der Titel Meister der Meister 2005 im NAV.

Wenn man Karsten zu seinen schönsten Erlebnissen im Autocross fragt, dann wird er immer antworten, der Bahnrekord in Mölln, die Cup – Siege in Dassel und Löhne, sowie der erste DM Sieg in Höchstädt bei seinem Debüt in der Deutschen Meisterschaft. Zu seinen Lieblingsstrecken zählen Hoope, Mölln, Matschenberg, Sluknov, Uelzen und Löhne. Er ist sich bewusst, dass es ohne seinen Mechaniker Enrico auf den Rennen nicht so leicht wäre, da Enrico schon eine große Stütze ist, oder wenn seine Familie nicht  mitziehen würde, daher ein ganz großes Dankeschön von Karsten an Enrico und an seine Frau Bianca.

Auch dieses Jahr wird Karsten wieder auf den Rennplätzen in der DM zu sehen sein und bei einigen ausgesuchten Rennen im NAX will er ebenfalls hier und da an den Start gehen. Nach so langer Zeit im Autocross könnte Karsten bestimmt auch viele Geschichten erzählen, doch seine eigene Geschichte im Autocross ist noch lange nicht zu Ende geschrieben. Wir von www.Buchse.de wünschen Karsten weiterhin viel Erfolg und wie man hört, ist das Team Krängel Motorsport schon voll in den Vorbereitungen für die neue Saison. Ebenfalls sagt Karsten Danke an alle seine Unterstützer und Sponsoren. Dies war ein kleiner Rückblick auf über 20 Jahre Krängel Motorsport – wir bleiben am Ball.

Th.
www.Buchse.de – die Seite für den Autocross Sport.

P.S.  Eine kleine Videoserie von Krängel Motorsport findet ihr hier: