Tommy´s Berichte

Markus Klopp – Hamburgs schnellster Heizungsbauer

Markus kam als Mechaniker im Team von Mike Tepasse 2001 zum Autocross – Sport. Einmal vom Virus befallen, wollte Markus mehr – es stand schnell fest – ich will selber fahren. 2002 ging er dann mit einem VW Golf 1 GTI in Uelzen an den Start. Im Laufe der Jahre nahmen er und sein Team regelmäßig an den Läufen zum Deutschland Cup (DC) und dem späteren Internationalen Deutschland Cup (IDC) teil.

Bereits im Tourenwagen konnte Markus erste Erfolge einfahren, merkte dann aber – es muss etwas Schnelleres her – ein Spezialcross (Buggy) sollte es sein. Markus legte sich einen Buggy der Marke Faillatschi zu. Im Heck werkelte am Anfang noch ein Motor aus dem Hause Kawasaki und zwar ein Kawasaki ZX12r. Das Fahrzeug wurde dann verkauft und ein neuer Faillatschi Rahmen gekauft. Der Motor musste einem Suzuki Hayabusa weichen, der von Folker Lange vorbereitet wurde, dieser Motor sollte Markus dann in verschiedenen Ausbaustufen die nächsten Jahre begleiten. Mit diesem Fahrzeug konnte Markus dann 2012 den Meistertitel und den Divisionstitel im IDC einfahren.

Doch Stillstand sollte es im Team von Klopp – Motorsport nicht geben. Markus legte sich einen neuen Buggy zu und zwar einen Spiess, den er erneut mit dem Suzuki Hayabusa befeuerte. Mit dem Spiess – Buggy zog es das Team Klopp – Motorsport dann immer mehr in Richtung Lizenzsport und zwar in die EM und dem DAV – dem Deutschen Autocross Verband, der seine eigene Meisterschaft ausfährt, den Deutschen Autocross Cup. Im Rahmen des Deutschen Autocross Cup trägt der DAV auch die Läufe zur Deutschen Meisterschaft des DMSB aus. Seit 2014 startet Markus jetzt im DAV und wagte in 2015 und 2016 sogar den Schritt in die Europameisterschaft, in die stark besetzte Division – Buggys bis 1600ccm. Sein neues Zuhause scheint allerdings seit 2014 der DAV bzw. die DM zu sein.

Nach dem Spiess Buggy wechselte Markus dann zu einem Fahrzeug der Marke Peters Autosport – der Motor wurde übernommen und so ging es dann weiter auf Punktejagd in der DM und dem DAV Autocross Cup. In der Deutschen Meisterschaft konnte Markus bereits mehrmals einen Platz auf dem Podium einfahren und wie es scheint, wird Markus Klopp dem Autocross Sport noch viele Jahre erhalten bleiben, da auch Tochter Manja seit Jahren aktiv im Autocross Sport unterwegs ist und wie ihr Vater Markus startet sie auch in der DM und dem DAV Autocross Cup.

Für Markus ist es eine schöne Sache, die Entwicklung von Tochter Manja zu verfolgen. Zu seinen Lieblingsstrecken gehören Hoope – Uelzen – Matschenberg und Nova Paka. Doch das sollte noch nicht alles sein mit Autocross, ehrenamtlich ist Markus noch Autocross Obmann im ADAC – Hansa. Seine weitere Leidenschaft gilt schnellen Autos, ohne Autos geht es wohl irgendwie nicht in seinem Leben. Immer an seiner Seite ist Ehefrau Michaela. Sie ist nicht nur die gute Seele im Team, sondern schraubt auch in den Rennpausen ordentlich mit und schwingt z.B. mal eben den Drehmomentschlüssel um noch schnell, vor dem nächsten Lauf, die Räder nachzuziehen usw. Ebenfalls unterstützt Erik Melcher seit ca. 4 Jahren das Team von Klopp Motorsport als Schrauber.


Das war nun ein kleiner Einblick in die Autocross Laufbahn von Markus Klopp – wir von www.Buchse.de wünschen ihm und seinem Team noch viel Erfolg in diesem Sport.

Karsten Krängel – 20 Jahre Autocross

Der sympathische Niedersachse Karsten Krängel, in Fachkreisen auch „ Der schwarze Ritter“ genannt, geht dieses Jahr (2020) in seine 21. Autocross Saison. Karsten ist vom Autocross Virus mehr wie befallen, auch nach 20 Jahren sucht er immer wieder die Herausforderungen in diesem Sport. Angefangen hat alles bereits im Kindesalter, denn Vater Krängel war selber viele Jahre aktiv und zwar von den 70igern bis in die 90er Jahre hinein. Das heißt, dass Karsten der Sport quasi in die Wiege gelegt wurde und damit war für ihn schon früh klar – ich will Autocross fahren. Im Jahr 2000 war es dann soweit, mit einem VW Golf 1 (Serie) stieg Karsten in den Autocross Sport ein und dann ging es Schlag auf Schlag – dem Golf folgten ein Flachkäfer mit VW Technik – Opel Kadett E für die Langstrecke – Paul Peters Rahmen mit 4WD und Technik von R – Power .

Doch Karsten braucht, wie anfangs erwähnt, immer wieder neue Herausforderungen, speziell was Technik und Fahrzeuge angeht. Daher ging es munter weiter – mehrere Fast & Speed Fahrzeuge mit verschiedenster Motoren Technik im Heck z.B. BMW M3 – Honda S 2000 – VW und Ford Duratec folgten. Seit  2017 setzt Karsten auf ein Produkt aus dem Hause von Trackline Motorsport Mit Trackline kam dann auch der Umstieg auf ein Fahrzeug mit Mittelmotor – Technik. Mit diesem Trackline Buggy und Ford Power im Heck, stieg Karsten letztes Jahr erfolgreich in die Deutsche Autocross Meisterschaft ein.

Wenn man 20 Jahre dabei ist, dann kommen auch viele Rennen und Meisterschaften in den unterschiedlichsten Verbänden zusammen. Aktiv war Karsten bereits im DRCV, WACV, INAC, NAX, Deutschland Cup, IDC, DAV Autocross Cup und in der Deutschen Meisterschaft usw.. Es sind in den 20 Jahren viele Erfolge zusammen gekommen, unzählige Klassensiege bzw. Gesamtsiege, zu den schönsten Erfolgen gehört für Karsten der Meistertitel im WACV 2006 oder der 3. Platz im Deutschland Cup und natürlich der Titel Meister der Meister 2005 im NAV.

Wenn man Karsten zu seinen schönsten Erlebnissen im Autocross fragt, dann wird er immer antworten, der Bahnrekord in Mölln, die Cup – Siege in Dassel und Löhne, sowie der erste DM Sieg in Höchstädt bei seinem Debüt in der Deutschen Meisterschaft. Zu seinen Lieblingsstrecken zählen Hoope, Mölln, Matschenberg, Sluknov, Uelzen und Löhne. Er ist sich bewusst, dass es ohne seinen Mechaniker Enrico auf den Rennen nicht so leicht wäre, da Enrico schon eine große Stütze ist, oder wenn seine Familie nicht  mitziehen würde, daher ein ganz großes Dankeschön von Karsten an Enrico und an seine Frau Bianca.

Auch dieses Jahr wird Karsten wieder auf den Rennplätzen in der DM zu sehen sein und bei einigen ausgesuchten Rennen im NAX will er ebenfalls hier und da an den Start gehen. Nach so langer Zeit im Autocross könnte Karsten bestimmt auch viele Geschichten erzählen, doch seine eigene Geschichte im Autocross ist noch lange nicht zu Ende geschrieben. Wir von www.Buchse.de wünschen Karsten weiterhin viel Erfolg und wie man hört, ist das Team Krängel Motorsport schon voll in den Vorbereitungen für die neue Saison. Ebenfalls sagt Karsten Danke an alle seine Unterstützer und Sponsoren. Dies war ein kleiner Rückblick auf über 20 Jahre Krängel Motorsport – wir bleiben am Ball.

Th.
www.Buchse.de – die Seite für den Autocross Sport.

P.S.  Eine kleine Videoserie von Krängel Motorsport findet ihr hier: