Smartphone App

 

Autocross Live Info is now available as smartphone app. Click on the icon for Android or Apple


Visitors:

 

 


 

 


 


Livetiming & Results FIA Autocross EC Round 4 - Matschenberg (D)


Bernd Stubbe | Matschenberg Victories (2008-2017)

 

 

21.06.2018


ILP Klosterfelde - by Meena Pietsch

 

 

21.06.2018


NAX CUP Hoope - by Sascha Meyer

 

 

21.06.2018


NAX CUP Hoope - by Natalie Ens

 

 

20.06.2018


NAX CUP Hoope - by Hotte | www.mscmoor.de

 

 

20.06.2018


NAX CUP Hoope - by Linda Yasmin Klocke

 

 

20.06.2018


Vorschau EM – Matschenberg 2018

Vor dem Lauf am Matschenberg wollen wir einmal kurz schauen, welche Fahrer aus Deutschland an den Start gehen werden, da ein Gesamtüberblick zur EM doch etwas den Rahmen sprengen würde.
 
Bei den Junior Buggys haben bisher 17 Fahrer genannt. Darunter Jonas Blumenfeld und John-Paul Strobelt. Bei dem EM Lauf in Seelow konnten beide Fahrer in die Punkte fahren, hoffen wir, das es am Matschenberg wieder gelingen wird.

Grit Hennersdorf wird sicherlich bei ihrem Heimrennen mit doppelter Motivation an den Start gehen. Seit Jahren hält sie die deutsche Fahne bei den Tourenwagen ganz alleine hoch – Grit alleine auf weiter Flur wenn man so möchte. In diesem Jahr belegt sie aktuell den 7. Platz in der EM, mit der Chance, bei einem guten Ergebnis in der Tabelle etwas weiter nach vorne zu kommen. Am Matschenberg wird dann auch Jörg Stenzel mit seinem Ford Fiesta sein EM Debut geben wollen. Hier darf man ebenfalls auf das Abschneiden von Jörg Stenzel  am Ende des Renntages gespannt sein. Bisher sind 10 Nennungen beim Veranstalter für die TAX eingegangen.

So nun die Kampfklasse der Buggys bis 1600ccm, 33 Nennungen sind bisher eingegangen, das sind schon einmal 4 Vorlaufgruppen – Autocross pur könnte man sagen.
Von den deutschen Fahrern sind mit Michael Buddelmeyer, Steven Laubach, Thomas Straub, Markus Wibbeler und Rene Mandel sowie Marvin Holzleitner schon einmal 6 Fahrer dabei, die in dieser Saison sich unter die Top Ten in der EM Wertung gefahren haben. Markus Wibbeler (Platz 2) und Michael Buddelmeyer (Platz 3) sind ganz dicht am EM Führenden Kevein Peters (LUX) dran. Wenn es gut läuft für Marvin Holzleitner (Platz 4), kann er mit großer Wahrscheinlichkeit zu dem Führungstrio aufschließen, oder sogar unter die Top Drei fahren. Rene Mandel, etwas schlecht in die Saison gestartet, punktet sich langsam aber sicher heran an seine Vorderleute und belegt aktuell den 6. Platz vor Steven Laubach. Laubach sicherlich mit der bisherigen Saison noch nicht so ganz zufrieden, fährt aber regelmäßig in die Punkte und das zahlt sich am Ende dann doch aus. Mit einem guten Ergebnis können Mandel und Laubach einen großen Sprung nach vorne in der Tabelle machen – warten wir es einmal ab. Auf Platz 10 liegt Thomas Straub, Straub ist in dieser Saison ganz vorne dabei, hat aber immer etwas Pech gehabt wenn es „ um die Wurst“ging wie man so schön sagt. Da geht in dieser Saison sicherlich noch mehr bei ihm – die Speed ist da, jetzt muss der Knoten nur noch platzen. Schauen wir einmal weiter in die Nennliste , Mario Hanneken hat genannt, auch bei ihm lief es bisher noch nicht ganz nach Plan in 2018, aber jeder weiß, Hanneken ist immer für vordere Plätze gut, ein ganz schneller Mann in der EM. Dann hat ein „alter Bekannter“ genannt, Folker Andre Lange will am Matschenberg wieder ins EM Geschehen eingreifen, da darf man gespannt sein, Lange ist ebenfalls immer ein ganz schneller Fahrer bei den 1600ern gewesen wenn er an den Start ging.
Henrik Bundesmann ist natürlich am Matschenberg dabei und wird sich seinen Fans präsentieren, auch er sollte mind. in die Semifinalläufe kommen. Dann haben wir noch Walter Holzleitner dabei, der zusammen mit Straub und Sohnemann Marvin das Team WTM Motorsport bildet. Wilhelm Lüders wird ebenfalls am Matschenberg wieder angreifen wollen, um weitere EM Punkte einzufahren. Lüders liegt momentan auf Platz 22 in der EM, aber das soll sich sicherlich am Matschenberg ändern . Ebenfalls an den Start gehen werden Klaas Blumenfeld, Kevin Munkler und Marcel Schröer.  Munkler und Blumenfeld sind ja in der AX – Szene bestens bekannt und Marcel Schröer – ja Marcel Schröer gab seinen Einstand in der EM beim 1. EM Lauf 2018 in Seelow und schlug ein wie eine Bombe. Mit Platz 4 im Finale war Schröer mehr als zufrieden und überraschte so manchen EM Fahrer – kann er den Erfolg am Matschenberg wiederholen??

In der großen Klasse geht natürlich der amtierende Europameister Bernd Stubbe als Favorit ins Rennen. Stubbe konnte sich genau wie Andre Hinnenkamp von EM Lauf zu EM Lauf in dieser Saison steigern. Hinnenkamp wie Stubbe starten schon viele viele Jahre in der EM und gehören dort zu den Top Fahrern. Bernd Stubbe ist dazu noch mit seinen 8  Europameistertiteln der erfolgreichste Fahrer aller Zeiten und wie es aussieht, ist diese „Geschichte“ noch lange nicht zu Ende. Dann haben wir noch Armin Pfalz am Start der sich natürlich vor seinen Fans zeigen will und wenn möglich, wenigstens das Semifinale erreichen wollen, leicht wird es nicht bei 28 Nennungen. Robert Wiedemuth und Torsten Riedel werden ebenfalls versuchen unter die Top 20 zu fahren, Riedel hat dieses in Seelow bereits erreicht gehabt. Also es wird spannend am Matschenberg – wer Lust und Zeit hat sollte sich diesen Lauf vor Ort anschauen – es lohnt sich.

Alle Angaben ohne Gewähr !!

(C) by Thomas John

 

19.06.2018


Onboard Marcel Schröer 701 2. Lauf Klasse 7 NAX CUP Birkenring Hoope - by Sascha Meyer

 

 

19.06.2018


Autocross EM 2018 – Team Hinnenkamp

Kleiner Überblick nach 3 Läufen

Das Team um Andre Hinnenkamp hat für die Saison 2018 Fahrzeug und  Motorentechnisch umgestellt. Andre bewegt jetzt einen Buggy aus dem Hause Alfa Racing und von der Motorenseite vertraut man wieder auf einen PKW - Motor der Marke Volvo. Das heißt natürlich für Fahrer und Team  umstellen auf das neue Gefährt, so ging es dann zum EM Start 2018 nach Seelow.

In den Vorläufen kam man "einigermaßen" mit und schaffte sogar auf Anhieb den Einzug in die Semifinalrennen. Man konnte damit zufrieden sein, denn Andre Hinnenkamp musste sich ja erst einmal auf das neue Auto unter EM Bedingungen einschießen. Ganz bis ins Finale reichte es noch nicht, aber erste EM Punkte waren eingefahren.

Die Läufe 2 und 3 zur EM 2018 fanden in Bauska und  Vilkyciai statt und siehe da, das Team muss zu Hause seine Hausaufgaben gemacht haben. Andre Hinnenkamp konnte sich in Bauska erneut für das Semifinale qualifizieren und stieg mit einem hervorragenden 5. Platz ins  Finale auf. Im Finale fuhr Hinnenkamp am Ende als guter 7. ins Ziel – wieder Punkte geholt.

Nun ging es nach Vilkyciai und auch hier war Andre Hinnenkamp sofort vorne dabei – Platz 9 im Zeittraining. Nach den 3 zu absolvierenden Vorläufen lag Andre am Ende auf einem 7. Platz und konnte sich damit sogar noch Punkte für die Vorlaufwertung sichern. Das anstehende Semifinale beendete er erneut mit Platz 5 und war wieder für das Finale qualifiziert. Das Finale des 3. EM Laufes schloss Andre Hinnenkamp mit einem 6. Platz ab, man sieht, es geht voran im Team Hinnenkamp – man kann sagen, Andre Hinnenkamp und seine Mannschaft ist in der EM wieder vorne dabei .

 

(C) by Thomas John

 

 

16.06.2018


Onboard Marcel Schröer 701 - 1.Lauf Klasse 7 NAX CUP Birkenring Hoope - by Sascha Meyer

 

 

18.06.2018


NAX-CUP Hoope | Superfinale Division 2&3 | by TH-Motorsport

 

 

 

18.06.2018


FIA Autocross EC Vilkyčiai (LT) - by Tomáš Němec

 

 

17.06.2018


Wenn Pähler Motorsport eine Reise macht…

Ende Mai ging es zu den EM Rennen 2 und 3 nach Bauska und Vilkyciai.
Zusammen mit Team Stubbe trat man die Reise an, man wollte mit der Fähre übersetzen um nicht den Landweg nehmen zu müssen. Buchse hatte im Vorfeld alles für die beiden Teams organisiert und so ging die Fahrt erst einmal in das schöne Schleswig – Holstein nach Kiel. Dort wie erwähnt mit der Fähre weiter nach Litauen.

In Bauska endlich ankommen wurde das Teamzelt aufgebaut und alles für den 2. EM Lauf hergerichtet. Man hatte große Hoffnung auf EM Punkte und wollte schon im Finale dabei sein.  Doch bereits im Training bemerkte man Probleme am Motor. Das Triebwerk wurde getauscht und auch am Ersatzmotor wieder Probleme – alles wurde versucht, aber es sollte nicht klappen. Nach drei Vorläufen nur Platz 21 – der Tag war gelaufen – keine Semifinalteilnahme.

Was tun – Pähler Motorsport gab nicht auf. Man beschloss den Motor erneut auszubauen und dann wurde Timo in Begleitung von Marius Madesta und Franz Roosch in Richtung Österreich (ca. 1500km Entfernung) geschickt – mit Motor natürlich. In Österreich angekommen machte sich Tuner Tibs – Racing sofort an die Arbeit und schaffte es, den Motor rechtzeitig fertig zu bekommen.

Das Team Pähler war in der Zwischenzeit bereits nach  Vilkyciai weiter gefahren um dort Timo und Co mit überholtem Aggregat zu empfangen. Vor Ort wurde dann der Motor eingebaut und man hatte Hoffnung, dass es nun klappen würde – es sollten Punkte eingefahren werden um in der EM nicht ganz den Anschluss zu verlieren. Es lief deutlich besser – aber es musste trotzdem wieder etwas geschraubt werden – etliche Teile wurden getauscht, man lies nix unversucht, es sollte reichen – das Team wurde für den Einsatz belohnt - Semifinalteilnahme erreicht. Man hatte schon einen Fuß im Finale, ein Platz unter den ersten 5 musste her, auch hier hatte das Team Erfolg – Finalteilnahme eingefahren. Im Finale lief es dann gut bis zum Abbruch – ein Platz unter den ersten dreien wäre drin gewesen. Neustart und wieder Pech beim Team Pähler – nach wenigen Runden trat ein Kupplungsschaden auf. Trotzdem reichte es zu einem guten 8. Platz und damit weiteren wichtigen EM Punkten.

Man ist weiterhin unter den Top Ten in der EM Wertung – nun richtet man den Blick nach Matschenberg zum nächsten EM Lauf um dort erneut anzugreifen.

(C) by Thomas John

 

16.06.2018


Bernd Stubbe Onboard - Final - FIA Autocross EC Vilkyčiai (LT) 2018

 

 

17.06.2018


Bernd Stubbe Onboard - Semi Final - FIA Autocross EC Vilkyčiai (LT) 2018

 

 

17.06.2018


Mediasport.CZ - Autocross Magazin FIA Autocross EC Vilkyčiai (LT) 2018

 

Kommentator: Andreas Flashar

17.06.2018


Trailer FIA Autocross EC Matschenberg 2018

 

 

16.06.2018


Buddelmeyer Racing Team 2018

In Seelow begann die Saison für Michael Buddelmeyer eigentlich sehr gut, man war in den Vorläufen gut bei der Musik und man schaffte es ins Semifinale aufzusteigen. Im entscheidenden Semifinale war dann leider Schluss und so musste sich Michael Buddelmeyer mit Platz 11 im Gesamtergebnis zufrieden geben. Aber man wusste, dieses Jahr könnte mehr gehen wie in 2017 und die Chance ist da vorne mitzufahren.

Es ging nach Bauska zum 2. EM Lauf und im Training bestätigte sich der gute Eindruck aus Seelow, Platz 7 von über 30 Teilnehmern. Buddelmeyer wuchs in seinen 3 Vorläufen über sich hinaus, 3 Läufe – 3 Siege – im Gesamt Platz 1!! Es ging ins Semifinale das über den Aufstieg ins Finale entscheidet und unter stärkster Konkurrenz schafft Buddelmeyer den Aufstieg ins Finale. Im Finale fährt Buddelmeyer dann letztendlich als 6. über die Ziellinie und konnte damit zuversichtlich auf das nächste Rennen schauen.

Nach dem guten abschneiden beim Rennen in Bauska, waren Buddelmeyer und Team motiviert für den 3. Lauf und guter Dinge, erneut  unter die Top Ten zu kommen. Bereits im Pflichttraining konnte Michael Buddelmeyer einen 5. Platz unter 25 Teilnehmern herausfahren. Seine 3 Vorläufe gewann er alle und damit war er für das Semifinale gesetzt. Nach drei Wertungsläufen Platz 1, damit im Semifinale in seiner Gruppe auf der Pole Position, was möchte man mehr.  Durch diesen Erfolg waren Michael Buddelmeyer die 10 Punkte aus der Vorlaufwertung sicher. Jetzt noch einmal alles am Fahrzeug kontrollieren und dann versuchen ins Finale aufzusteigen. Das Semifinallauf konnte er ebenfalls gewinnen, gegen starke Konkurrenz, Laufsieg vor Markus Wibbeler und Rene Mandel. Im Finale stand Buddelmeyer dadurch natürlich in der 1. Startreihe und  setzte sich  nach dem Start  sofort an die Spitze des Fahrerfeldes vor Rene Mandel und Kevin Peters. Die Führung behauptete er relativ sicher bis es zum Rennabbruch kam – Neustart. Das Finale wurde erneut gestartet, doch dieses mal hatte Buddelmeyer etwas Pech, ein kleiner Fahrfehler und so musste er Wibbeler und Peters passieren lassen. Am Ende fuhr Buddelmeyer auf  Platz 3 liegend über die Ziellinie und wer mit dem Ergebnis mehr als zufrieden. In der EM Wertung belege er zur Zeit den 3. Platz mit Kontakt zur Spitze – alles ist noch drin in dieser Saison für Team Buddelmeyer.

(C) by Thomas John

 

16.06.2018


Autocross Gleidorf - by Frank Moczarski|www.racinpics.eu

 

15.06.2018


Bernd Stubbe – Überblick nach Seelow – Bauska und Vilkyciai

Mit einem neuem Fahrzeug aus dem Alfa Racing Rennstall startete Bernd Stubbe in die Saison 2018. Neben dem Fahrzeug war auch die Motoranordnung neu – Mittelmotor statt Heckmotor. Das bedeutete das Bernd Stubbe sich erst einmal auf diese neue  Konstruktion einschießen musste. In Seelow war man zwar gut unterwegs, aber der Defektteufel und "Kollege Pech" waren ständiger Begleiter an dem Wochenende, am Ende stand man mit leeren Händen da – 0 Punkte. Das hieß für Bernd Stubbe und sein Team in den nächsten Rennen müssen unbedingt Punkte eingefahren werden.

Die Läufe in Bauska und Vilkyciai standen für den Juni auf dem Terminplan der Autocross Europameisterschaft. In Bauska lag also schon ein gewisser Erfolgsdruck an und man setzte dann auch erste Ausrufezeichen – Platz 5 im Zeittraining. Nach den 3 gefahrenen Vorläufen war Stubbe dann sicher für das Semifinale qualifiziert – Platz 3 in der Gesamtwertung. Das anschließende Semifinale wurde als Sieger beendet, also Aufstieg ins Finale. Das Finale schloß er mit einem guten 3. Platz ab – die ersten Punkte der Saison 2018 waren eingefahren.

Beim folgendem EM  Lauf in Vilkyciai kam man im Zeittraining auf einen 4. Platz. Die Vorläufe 1 und 2 beendete man als Sieger und war damit erneut im Semifinale dabei. Den 3. Vorlauf lies Bernd Stubbe ausfallen, da das Team kleinere Reparaturen wenn möglich direkt vor Ort erledigt – ein Motorentausch für die Finalrennen war angesagt. Auch das anstehende Semifinale wurde erfolgreich absolviert – Platz 3 – Finalteilnahme gesichert. Das Finale beendete Stubbe mit einem guten 2. Platz –  erneut ordentlich Punkte eingefahren. In der EM Wertung ist man wieder vorne dabei, aber noch konnte Bernd Stubbe dem EM Führenden Grencis keine Punkte klauen – man ist nun in der Situation zu überlegen, wie man die EM weiter bestreitet. Voll auf Angriff, oder lieber beständig Punkte einfahren um die Vorderleute unter Druck zu halten und im richtigen Moment dazu sein.

Eines darf nicht mehr passieren, ein Ausfall, also es bleibt spannend in der EM und für Bernd Stubbe und seinem Team.

(C) by Thomas John

 

14.06.2018


Trailer - FiA European Autocross Championship 2018 - Nová Paka (CZ)

 

 

14.06.2018


Bernd Stubbe Onboard - Final - FIA Autocross EC Bauska (LV) 2018

 

 

13.06.2018


Mediasport.CZ - Autocross Magazin FIA Autocross EC Bauska (LV) 2018

 

Kommentator: Andreas Flashar

13.06.2018


Bernd Stubbe Onboard - Semi Final - FIA Autocross EC Bauska (LT) 2018

 

 

13.06.2018


FIA Autocross Bauska (LV) Playlist

 

 

 

12.06.2018


2h summary - FIA Autocross Vilkyčiai (LT)

 

 

12.06.2018


NAX Oschersleben - by Meena Pietsch

 

 

12.06.2018


FIA Autocross EC Bauska (LV) - by Tomáš Němec

 

 

08.06.2018


Autocross Hellange (L) - by Chrissi Müller

 

 

08.06.2018


DRCV Gleidorf - by Nina Schäfer

 

 

06.06.2018


DRCV Dauborn - by Nina Schäfer

 

 

06.06.2018


DRCV Dauborn - by Natalie Ens

 

 

06.06.2018


SWASV Montzen - by Chrissi Müller

 

 

29.05.2018


Autocross Pfeffelbach 2018 - by MA-RacePics

 

 

29.05.2018


Autocross Dauborn - by www.JoRö.de

 

 

28.05.2018


buchse.de & friends

Galerie der Teams die mich mit einem Aufkleber auf Ihrem Crosser unterstützen Vielen Dank dafür.

Auf dieser Seite werde ich nach und nach alle weiteren Fotos Online stellen

 

 

Zur Galerie

07.04.2018